Fußball-History

Die Geschichte des Post SV Hamburg ist eng verbunden mit der Fußball-Abteilung, die ohne Zweifel in den „Goldenen 50’ern“ zu den Spitzenclubs in Hamburg oder gar deutschlandweit gehörte.

Carl Tess
Carl Tess

Bereits zwei Jahre nach der Gründung des Vereins nahmen die aus Geschäftsmannschaften hervorgegangenen Fußball-Mannschaften am schon damals unter einem Dachverband gut organisiertem Spielbetrieg teil. In der C-Klasse C3 wurden die Postler auf Anhieb Vierter. Innerhalb von nur zwei Spielzeiten gelang der ersten Mannschaft der Durchmarsch in die A-Klasse und sorgte somit frühzeitig für einen großartigen Aufschwung der Abteilung.
Damals noch an der Sportstätte an der Sengelmannstraße spielend, wuchs die Mitgliederzahl stetig und erlebte durch den Umzug zum Sportplatz am Forsthof im Jahr 1935 einen weiteren Zulauf. Durch die Verdienste des damaligen Jugendobmannes Carl Tess (Foto) blühte nicht zuletzt die Jugendabteilung auf, deren Mitgliederzahl durch erfolgreiche Vereinsarbeit weiter anstieg.

Leider wurde der Aufschwung durch den Ausbruch des Krieges 1939 jäh unterbrochen. Zwar ging der Spielbetrieb weiter, doch mussten während dieser Zeit Notlösungen herhalten. Nachdem das Entscheidungsspiel zur neugegründeten Gauliga am 24.09.1939 mit 2:4 gegen Rasensport Harburg verloren wurde, spielte der mittlerweile zur Post SG Hamburg umbenannte Verein in der 1.Klasse Germania. Nur unter großen Schwierigkeiten gelang es dem damals aus Eduard Ullrich, Walter Düsterbeck, Hans Mohr und Carl Tess bestehendem Abteilungsvorstand, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten.
Wie auch der Post SG war es war es aber dennoch auch den anderen Vereinen unmöglich, vollständige Mannschaften zu stellen. So schloss man sich zunächst mit Barmbek-Uhlenhorst zur KSG Post/BU, ein Jahr später auch mit dem SC Sperber und dem SV St.Georg zur KSG Alsterdorf (anfangs auch „Die Vier“ genannt) zusammen.

KSG Alsterdorf
Die vier Vereine, die sich zur KSG Alsterdorf zusammenfanden und in der Gauliga Hamburg spielten: SV St.Georg, SC Sperber, Barmbek-Uhlenhorst und die Post SG

Die Vorkriegsbilanz des Post SV:

SaisonSpielklasseSp.TorePkt.Pl.
1927/28C-Klasse C3?
1928/29C-Klasse C3nur Herbst
1929/30B-Klasse B4Meister
1930/31A-Klasse A31234-2914-102.
1931/32A-Klasse A31645-3720-122.
1932/33A-Klasse A31747-4019-153.
1933/342.Kreisklasse A22265-6021-196.
1934/352.Kreisklasse A22027-134.
1935/362.Kreisklasse A22240- 4Meister
1936/371.Kreisklasse Elbe2266-4226-18?
1937/381.Kreisklasse Alster1652-2127- 5Meister
1938/39Bezirksklasse Germania1833-4515-216.
1939/401.Klasse Hansa2036-6319-216.
1940/411.Klasse Germania1641-3517-154,
1941/421.Klasse Germania1845-3719-175.
1942/431.Klasse Germania1857-3028- 8Meister
1943/441.Klasse Germana2052-5720-206.
1944/45Gauliga1627-4218-144.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.