Saison 1981/82: Bezirksliga-Aufstieg verpasst

Für die Saison 1981/82 hatte sich die Liga-Mannschaft des Post SV eine ganze Menge vorgenommen und das Ziel „Aufstieg in die Bezirksliga“ ausgerufen.
Der Start verlief allerdings alles andere als verheißungsvoll. In der Auftaktpartie gegen den VSG Stapfeldfeld lag man bereits nach einer Viertelstunde hoffnungslos mit 0:3 zurück und am Ende ging das erste Saisonspiel mit 2:4 verloren. „Im Nachhinein muss jedoch festgestellt werden, dass dies wohl eine heilsame Niederlage war“, wie es im Vereinsheft aus dem November 1981 heißt. Denn anschließend holte das Team um Trainer Klaus Witt 15:1 Punkte in Folge und erklomm die Tabellenspitze der Kreisliga Staffel 4.

1982 - Ulf Blankenburg
Ulf Blankendorf traf gegen Hohenhorst

Herausragend dabei sicherlich der Erfolg über den damaligen Tabellenführer Hoisbütteler SV, den der Post SV am heimischen Neusurenland vor gut 200 zahlenden Zuschauern „in einem hochklassigen Spiel“ mit 3:2 besiegte und vom Tabellenthron warf.

Am Ende blieb der ganz große Wurf allerdings aus. Zwar besiegte man die Mitkonkurrenten wie eben den Hoisbütteler SV oder den späteren Staffelmeister TSV Hohenhorst, doch verlor man eben ausgerechnet die vermeintlichen „leichten Spiele“.

Da nutzte es auch nichts, dass man eine wirklich starke Mannschaft hatte, in dessen Reihen sich mit Peter Przybilla sogar ein ehemaliger Oberliga-Akteur des FC St. Pauli wiederfand. Und der war trotz seiner damals schlappen 37 Jahre ein Goalgetter par excellence…

1982 - Peter Przibilla
Wenn Blicke töten könnten… Peter Przybilla

So musste man sich schlussendlich mit dem zweiten Rang, nur schlappe zwei Pünktchen hinter den Hohenhorstern, begnügen. Dennoch gab es noch die Chance, über die Aufstiegsrunde den Aufstieg in die Bezirksliga zu realisieren. Irgendwie war die Luft jedoch raus. Auch wenn es im ersten Aufstiegsspiel einen 2:1-Heimsieg gegen den Moorburger TSV gab, zwei Niederlagen bedeuteten das Aus. Schlussendlich stieg nur Örnekspor auf, nachdem sich der junge Verein – aufgrund von Punktgleichheit – mit 1:0 nach Verlängerung gegen den EMTV durchsetzte.

Zwei Jahre später, dieses mal nach einer erfolgreichen Aufstiegsrunde, gelang dem Post SV übrigens endlich der langersehnte Aufstieg in die Bezirksliga.

Saison 1981/82: Abschlusstabelle Kreisliga Staffel 4

Pl.MannschaftSp.S-U-NTorePkt.
1.TSV Hohenhorst2821-3-495-3045-11
2.POST SV Hamburg2820-3-571-3243-13
3.Hoisbütteler SV2818-5-574-3641-15
4.SV Großhansdorf2817-2-967-4736-20
5.Jenfelder SV2813-8-763-3634-22
6.TuS Berne2813-7-848-3333-23
7.Lemsahler SV2813-7-868-6133-23
8.SC Willinghusen2814-4-1077-5032-24
9.Oststeinbeker SV2810-7-1180-4627-29
10.TuS Alstertal2812-3-1555-6727-29
11.FC Ahrensburg2810-3-1546-6123-33
12.VSG Stapelfeld288-3-1745-7119-37
13.Walddörfer SV285-2-2127-9112-44
14.FC Berne284-0-2422-1118-48
15.SC Berner Au282-3-2325-917-49
Eintr. Fuhlsbüttel1711-1-574-5623-11

Ergebnisse der Aufstiegsrunde

Datum GegnerErg.
23.05.82HMoorburger TSV2: 1
27.05.82AÖrnekspor0: 2
02.06.82HSV Osdorfer Born6: 2
06.06.82NElmshorner MTV0: 4
10.06.82ASV Bergedorf-West3: 1

Saison 1981/82: Tabelle der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga

Pl.MannschaftSp.S-U-NTorePkt.
1.Örnekspor54-0-111- 58- 2
2.Elmshorner MTV54-0-112- 68- 2
3.POST SV Hamburg53-0-211-106- 4
4.SV Osdorfer Born53-0-211-126- 4
5.SV Bergedorf-West51-0-49-132- 8
6.Moorburger TSV50-0-56-140-10
Print Friendly, PDF & Email

This article has 4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.